KRITIKEN

KURIER – Nov. 05:

"Kosmomusikalisch"

Drachengasse : Zurbrügg live
Christina Zurbrügg aus dem Berner Oberland ist die zur Zeit profilierteste Schweizerin in Wien: Mit Akkordeon und Power-Stimme kosmopolitisch unterwegs zwischen Tango und spanischer Melancholie, alpinem Jodler und urbanem Dudler, Wienerlied und Rap, World und exotischem Schwyzerdütsch - obendrein mit einem famosen neuen CD-Album: "lorca & more".

Zu ihrem 15-Jahr-Jubiläum sozusagen: Denn die Sängerin und Schauspielerin gibt im Theater Drachengasse (bis 26.11.), wo die Wahlwienerin damals mit spanischen Liedern aus der Volksliedsammlung von F.G. Lorca auffällig wurde und ihr Publikum im Sturm eroberte, wieder eine großartige Solo-Performance, eine faszinierend originelle One-woman-Show mit Charme und Humor. Ein Muss für neugierige Ohren.
Von: ROS

Wiener Zeitung, Nov. 05

„Charme und Witz“

Sie vermittelt den Eindruck, völlig mit der Musik zu verschmelzen, mit dem eins zu werden, was sie sagt und singt. Vor 15 Jahren gab Christina Zurbrügg im Theater Drachengasse ihr Debüt. Nun ist sie wieder da, mit einem Soloabend und einer Jubiläums-CD: "Zurbrügg spanish-lorca & more". Die charmante Weltenbummlerin nimmt das Publikum mit ihrem neuen Programm mit auf eine Reise: Mal ist man in der Schweiz (Zurbrüggs Geburtsland), mal in Österreich, mal in Südamerika, Spanien und noch einigen anderen Ländern. Das alles ist bei ihr ganz selbstverständlich: Nie wirkt etwas fremd oder exotisch. Sie ist einfach in der Welt zu Hause, ihre Heimat scheint überall zu sein. Ein Mensch, der Grenzen nicht akzeptiert, der zwar mit Unterschieden spielt, aber sie nicht wichtig nimmt.

Das ist es wohl, was bei ihrer Darbietung, außer ihrer starken Persönlichkeit, so besticht: Das Strahlen mit dem sie auf alles zugeht, die Liebe in der Begegnung. Und selbstverständlich ihre aparte, wandlungsfähige Stimme, die vom südlich Erotischen bis zum Humor des Jodelns und Dudelns bezaubert.
Von: Lona Chernel

Live dabei gewesen, online, Klein & Kunst – Nov. 05:

„15 Jahre Christina Zurbrügg on stage“

Sie ist noch hier, nein, sie ist schon wieder hier – die gesangsbegeisterte und attraktive Latino-Yodlerin Christina Zurbrügg feiert im Theater in der Drachengasse ihr fünfzehnjähriges Bühnenjubiläum. An diesem Abend erzählt sie uns von ihrer Herkunft, ihrem Dasein als Musikerin und ihrem Frausein. Sie möchte manchmal von woanders herkommen und von da, wo sie gerade ist, vielleicht auch gleich wieder weg. Eine echte Künstlerseele, die sich auf der ganzen Welt mit ihrer Musik einzurichten weiß, um wieder weiterzuziehen oder eben zu bleiben, wie soll frau das immer genau wissen! Das alles macht sie zum Thema ihrer Songs.

Das Multitalent Zurbrügg, die schon als Autorin, Schauspielerin und Filmemacherin hervorgetreten ist, ist aus ihrer Schweizer Heimat im Berner Oberland nach Lateinamerika gegangen und von dort hat es sie wiederum nach Wien verschlagen. Und dieses Dasein als Weltenbürgerin zeigt sich auch in ihrer Musik: mit Akkordeon, Didgeridoo und ihrer wunderbaren Stimme führt sie ihr Publikum heim nach Argentinien zu den Wurzeln des Tango mit Texten nach Garcia Lorca und schließt mühelos daran einen Jodler mit Wiener Dudelliedern an. Das soll dieser zierlichen Frau mit dem starken Timbre einer Jazzsängerin einmal einer nachmachen!

An diesem Premerienabend (14.11.05) unterstützt eine Diashow mit Schweizer Bildern leicht ironischen Inhalts das Programm. Mit viel Mut und Humor mischt sich unter Traditionelles Rap und Groove. Multilingual wechselt die Zurbrügg in den einzelnen Nummern vom Schwyzerdütsch ins Englische, Spanische und Hochdeutsche und unterstreicht damit einmal mehr ihre Grenzenlosigkeit!
Sie schenkte also dem Wiener Publikum nicht nur einen Schweizerdeutsch-Sprachkurs sondern auch die Lebenslust einer unbändigen Musikerin. Danke, liebe Christina Zurbrügg und auf viele weitere Bühnenfeste! Hingehen, mitshaken und mitjodeln!
Von Karoline Janicek

Eurocity 06:

„Diese Frau hat musikalisch etwas drauf“

Seit 15 Jahren ist sie on stage, hat mit Jodler, Rap und Pop ihr Publikum gefunden: Denn Christina Zurbrügg nimmt mehrsprachig und schwyzerdütsch ihre Fans stets auf eine musikalische Reise. Sanfte Töne, berührende Lieder von Lorca, einfühlsam interpretiert, und Songs aus Haiti und Südamerika kennzeichnen auch ihre Jubiläums-CD „Zurbrügg Spanisch“.

PRESSE Jan. 06:

Edeljodel

Mich fasziniert beim Jodeln, dass es überall verstanden wird", sagt die Schweizerin Christina Zurbrügg. Mit ihrem Programm "Yodel ,n’ Bass" tritt sie im Porgy & Bess auf, da klingt sie wie ein "cooler Hubert von Goisern". Die Stimme kennt man übrigens schon: Zurbrügg hat einmal einen Aonline-Werbespot mit Willi Resetarits gesprochen.

Kommentare sind geschlossen.